„Seepferdchen muss es schon sein“

Runden drehen auf der Kiesgrube – in der Wasserski- und Wakeboard-Anlage in Leuben ist das Alltag. Mit Geschwindigkeiten von bis zu 30 km/h sausen die Sportler über das Wasser, vollführen eindrucksvolle Drehungen in der Luft. Ein Interview mit Betreiber Martin Riedel rund um diese athletische Art der Freizeitgestaltung. 

Weiterlesen

„Die Monate auf dem Feld waren eine sehr schöne Zeit für uns“

Das Unternehmen »meine ernte« erfüllt mit Mietgärten den Wunsch vieler Städter nach einem Gemüsegarten. Der Start in die Gartensaison ist leicht – die Anfangsbepflanzung mit 20 Sorten Bio-Gemüse, Gartengeräte und Beratung sind inklusive. In Dresden geht »meine ernte« dieses Jahr in die zweite Runde. Lokaler Partner ist Vorwerk Podemus, das rund 60 Feldstücke im Zschoner Grund zur Verfügung stellt.
Hallo Dresden hat sich mit Caroline Rendler unterhalten, die 2014 mit ihrer Familie ein Stück Ackerfläche mietete. Auch dieses Jahr zieht sie wieder Gemüse auf ihrer eigenen Parzelle groß. Weiterlesen

Geschnitzte Tradition

Bei Sachsens lange zurückreichender Historie lohnt immer auch ein Blick in die gute Stube der einfachen Leute. Vieles von dem, was die Menschen in ihrem Heim bis zum Ende des 19. Jahrhunderts umgab, war mit der Kraft der eigenen Hände und Geschicklichkeit hergestellt. Das Museum für Sächsische Volkskunst mit Puppentheatersammlung im Jägerhof gewährt einen vielfältigen Einblick in Räumlichkeiten von damals. Darunter finden sich vielerlei Holzgegenstände – von den Menschen nach ihrem Geschmack und ihren Möglichkeiten in Form gebracht. Museumsdirektor Dr. Igor Jenzen hat die Arbeit mit Holz für sich entdeckt und setzt sich für den Erhalt des Schnitzens als kulturelle Fähigkeit ein. Weiterlesen

Erlebnisse aus Omas Zeiten

Das Kleinbauernmuseum ist ein Unikat. Dort wird die bäuerliche Lebensweise des 19. Jahrhunderts anschaulich gemacht. Doch das Museum ist nicht ein Sammelsurium an alten Geräten. Im Gegenteil: Durch viele Aktionen sowie Mitmachangebote für Kinder und Erwachsene bleibt die Lebendigkeit des Dreiseitenhofs erhalten. Martina Angermann ist die Vereinsvorsitzende. Weiterlesen

„Der Stadtteil könnte doch sehr gewinnen“

Es ist ein Aufruf, ein Wachrütteln, ein Mutmachen: »Wir entwickeln Löbtau – Machen Sie mit!«. Die knappe Botschaft ist vielschichtig und dennoch direkt. Der Stadtteil Löbtau liegt in einem Dornröschen-Schlaf kultureller Wahrnehmung und wird seit einigen Jahren Schritt für Schritt von Kulturschaffenden wachgeküsst. Die Ideen zur Gestaltung des Stadtteils sind vielfältig. Diese kommunikativ zusammenzubringen, haben sich Angela Bösche und Felix Liebig zur Aufgabe gemacht. Weiterlesen

Kultur zum Entdecken

Die räumliche Nähe zum BuchHaus und die Interessen der Organisatoren lassen es vermuten: Das Hauptaugenmerk der Veranstaltungen im KulturHaus Loschwitz gilt dem Text, der Sprache, der Literatur. Dort präsentieren sich Autoren, es gibt Vorträge sowie Diskussionen, und auch die Musik, das Konzert ist vertreten. Susanne Dagen und Michael Bormann stillen im KulturHaus Loschwitz, gemeinsam mit den Gästen, ihren Durst nach wohltuender Kultur. Weiterlesen

„Alle sind begeistert dabei“

Seit diesem Jahr steht es: Das neue Vereinszentrum des Sächsischen Bergsteigerbunds (SBB) nahe des World Trade Centers am S-Bahn-Haltepunkt Freiberger Straße ist ein Treffpunkt für die sächsischen Kletterfreunde geworden. Constance Jacob engagiert sich im Vorstand des SBB und hat die Planung und den Aufbau des neuen Vereinszentrums mit begleitet. Weiterlesen