Informationen zum Hochwasser

Bereits vor der Stadtgründung Dresdens war das Elbtal ein beliebtes Siedlungsgebiet. Mit der Bebauung der Flusslandschaft sind allerdings auch Hochwassergefahren verbunden. Darauf aufmerksam macht der Hochwasserlehrpfad Dresden.

An acht Standorten zwischen Augustus- und Marienbrücke kannst Du Dich anhand von Lehrtafeln über zentrale Aspekte der Hochwasserproblematik in Dresden informieren. Dazu gehören die Ursachen von schweren Hochwasserereignissen, wie sie sich zuletzt 2002, 2006 und 2013 ereignet haben, sowie die damit in Zusammenhang stehenden ökologischen Hintergründe.

Foto_Martijn.Boon_dsc01312_ms

Nicht nur die Altstadt droht bei steigendem Elbpegel unter Wasser gesetzt zu werden. Welche Auswirkungen die dichte Bebauung hat, beschreiben die Infotafel des Hochwasserlehrpfades.

 

Darüber hinaus gibt es Informationen über Maßnahmen des Hochwasserschutzes und Du erfährst etwas über Teile des Dresdner Hochwasserschutzsystems. Hier geht es also nicht nur um die Erinnerung und Aufklärung bezüglich vergangener Ereignisse. Es wird auch Dein Bewusstsein geschärft für die Hochwassergefahr und dafür, dass Vorsorge sehr wichtig ist.

T1.Quelle.www.hochwasserlehrpfad-dresden.de

Die Informationstafele geben prägnant Auskunft über Wissenswertes zum Thema „Hochwasser in Dresden“.

 

Der Hochwasserlehrpfad Dresden ist barrierefrei und Du kannst ihn innerhalb eines ein- bis zweistündigen Spaziergangs bestreiten. Du gehst dabei – sowohl auf Altstädter, als auch Neustädter Elbseite – an einigen der zentralen Dresdner Bauwerken vorbei und hast von jeder Hochwasserinfotafel einen herrlichen Blick über die Elbe und das Panorama Dresdens.
Der Hochwasserlehrpfad ist in den Jahren 2007/2008 im Auftrag des Sächsischen Landeshochwasserzentrums als Teil der Hochwasservorsorge entwickelt worden.

www.hochwasserlehrpfad-dresden.de


 

Interessante Links zum Thema:

 

Fotos: Hochwasserlehrpfad Dresden/LFZ Dresden & Martijn Boon (Hochwasser Dresdner Altstadt & Schild)