Textile Maßanzüge für Möbel, Fenster und komplette Räume

Jörg und Ralf Bisch-Chandaroff sind Meister Ihres Faches: Gemeinsam mit sieben Mitarbeitern und zwei Auszubildenden schneidern die beiden Meister des Polster-und Dekorateurhandwerks für Ihre Kunden textile Maßanzüge.

Hallo Dresden: Was genau kann man sich unter einem solchen Maßanzug für Möbel und Fenster vorstellen?
Ralf Bisch-Chandaroff: Das ist recht schnell erklärt: In unserer Polsterwerkstatt werden Polstermöbel und Sitzpolster jeder Art erneuert und mit einem neuen Bezugsstoff versehen. In unserem Nähatelier fertigen wir Gardinen und Vorhänge, Sonnenschutzanlagen für Fenster und textiles Interieur der verschiedensten Art.

Hallo Dresden: Und wie schaut dann ein Maßanzug für einen ganzen Raum aus?
Ralf Bisch-Chandaroff: Na, wenn das alles für einen kompletten Raum gefertigt wird und dann eventuell noch ein Teppich, eine Tapete oder auch Accessoires wie Kissen und Lampenschirme dazu kommen. Das wird dann natürlich mit einer gestaltenden Hand aufeinander abgestimmt, so dass alles gut zusammenpasst, eben wie ein Maßanzug.

 

Hallo Dresden: Wie schaut bei Euch die Arbeitsteilung aus?
Ralf Bisch-Chandaroff: Na ja, ich bin zum Beispiel für die Interviews zuständig (lacht). Natürlich sind wir strukturiert und jeder sollte auch das tun können, was er am besten kann und im besten Falle auch gern tut: Stühle aufarbeiten und mit neuen Stoffbezügen versehen oder eine schöne Vorhangdekoration anfertigen sind unterschiedliche Dinge; Während sich mein Bruder um die Polsteraufträge kümmert, sorge ich eher für die Vorhanglösungen.

Hallo Dresden: Wo kommen die Materialien her und wie bleibt man immer auf dem neusten Stand?
Ralf Bisch-Chandaroff: Ab und an ist eine Dienstreise zu einer Messe nötig. Auch besuchen wir die Lieferanten direkt vor Ort. Es ist dann immer besonders spannend, dort einen Einblick in die Herstellung der Textilien zu bekommen. Und ein persönlicher Kontakt zu den Menschen vor Ort ist durch nichts zu ersetzen! Ein Einblick in eine italienische Betriebskantine ist nebenbei auch ganz schön.

Hallo Dresden: Welche Rolle spielen die Themen Umwelt und Nachhaltigkeit?
Ralf Bisch-Chandaroff: Wir sind Mitglied in der Umweltallianz Sachsen und sorgen bei uns für eine umweltverträgliche Wertschöpfungskette: vom Webstuhl bis zum fertigen Vorhang oder dem neuen Bezug auf dem Polstermöbel. Das ist für uns seit längerer Zeit schon selbstverständlich, war aber auch ein Lernprozess. Unsere Vorlieferanten mussten sich natürlich auch viele Fragen zu diesem Thema gefallen lassen.

Hallo Dresden: In Eurer Möbelmanufaktur fertigt Ihr „Loungemöbel für Wohnen und Objekt“. Was kann man sich darunter vorstellen?
Ralf Bisch-Chandaroff: Es handelt sich um eine Sitzmöbelfamilie, die nach dem Steckprinzip aus Sitzpolster und Lehnenteil kombiniert werden können. Drei Sitzbreiten und drei Lehnenhöhen ergeben dabei eine Serie wandelbarer Sessel und Sofas – bestens geeignet für Lobby-Lounge und Bürobereiche, aber auch für Küche oder Wohnzimmer.

CF148133_001_c_Bisch-Chandaroff

Wandelbar und durchdacht: Die Möbelserie BC 2 ist auf Vielseitigkeit ausgelegt.

 

Hallo Dresden: Was erwartet mich als Kunde, wenn ich mich an Euch mit einem Wunsch, zum Beispiel nach neuen Stuhlbezügen, neuen Gardinen oder Rollos an Euch wende?
Ralf Bisch-Chandaroff: Zunächst hören wir dem Kunden gut zu und fragen gezielt nach den Bedürfnissen. So entsteht für uns ein genaues Bild der Wünsche und Vorstellungen. Darauf aufbauend beraten wir und entwickeln Vorschläge für Materialien und Verabeitungsdetails. Das findet in unserer Werkstatt, in unserem Schauraum und natürlich auch bei den Kunden vor Ort statt.

Hallo Dresden: Wo kann man in Dresden von Euch gefertigte Dinge anschauen?
Ralf Bisch-Chandaroff: An vielen Orten, am einfachsten ist wohl, dass wir im Herzen von Dresden bleiben: Im Glockenspielpavillon und im Schloss gibt es einen elektronisch gesteuerten Sonnenschutz, im Albertinum stehen mit Leder bezogene Sitzbänke und wenn Du in einem guten Dresdner Restaurant sitzt, dann bist Du bestimmt schon mit unseren Arbeiten wortwörtlich in Berührung gekommen, beispielsweise im William im Schauspielhaus, im Coselpalais oder einem Lokal rund um die Frauenkirche.

BC_Verkehrsmuseum_Team1_c_Bisch-Chandaroff

Ralf Bisch-Chandaroff sagt zum diesem Foto: „Es ist zwar nur Handy-Qualität, aber es stecken viele Erinnerungen für unsere Mannschaft darin: Nach einem gemeinsamen Ausflug ins Verkehrsmuseum konnten wir uns ausruhen auf den von uns gepolsterten Sitzmöbeln im Foyer des Museums. Das ist doch was!“

 

Hallo Dresden: Welchen Raum oder welches Gebäude würdet Ihr gern einmal einrichten?
Ralf Bisch-Chandaroff: Wir würden gern unsere Loungemöbel in offiziellen und wichtigen Bereichen der Stadt platzieren; das könnten die neue Bibliothek im Kulturpalast oder auch verschiedene Wissenschafts – und Bildungsstandorte der Stadt sein. Und natürlich möchten wir auch weiterhin in den Kunstsammlungen und ähnlichen Standorten unser Handwerk verrichten. Vor Kurzem hatten wir einen wirklich traumhaften Auftrag im Hotel & Restaurant Villa Sorgenfrei in Radebeul.

Hallo Dresden: Warum traumhaft ?
Ralf Bisch-Chandaroff: Weil dort eine traumhafte historische Substanz im französischen Zopfstil vorhanden ist und das passt so gut, da unser Handwerk ja dem französischen Tapeserie-Handwerk entsprungen ist. Und unser Auftraggeber, Stefan Hermann von bean&beluga, ja selbst ein Meister seines Faches, legt auch großen Wert auf eine handwerklich, erstklassige Ausführung. Dort konnten wir uns so richtig austoben, mit klassischer Handwerksarbeit aber auch mit modernen Designlösungen. Seit Mai ist dort wieder alles wie neu; schaut es Euch dort mal an!

 


Kontakt
Bisch-Chandaroff Werkstätten GmbH
Jörg und Ralf Bisch-Chandaroff
Berggartenstraße 13
01277 Dresden
Telefon: 0351 3103553
info@bisch-chandaroff.de
www.bisch-chandaroff.de

Beratung im Schauraum:
Mi.-Fr. 10-18.00 Uhr und nach Vereinbarung