„Bei den Besuchern eine freudige Spannung erzeugen“

Die Zschachwitzer Dorfmeile ist ein Fest für alle Besucher. Im Hintergrund wirken viele ehrenamtliche Helfer. Drei von ihnen sind Ralf Böttner, Christina Arps und Claudia Gütter. Claudia Gütter zeichnet für die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich; Ralf Böttner und Christina Arps sind die guten Seelen der Tombola, die jedes Mal wieder freudige Spannung bei den Besuchern erzeugt.

Hallo Dresden: Die Tombola ist ein fester Bestandteil der Zschachwitzer Dorfmeile. Wie entscheidet ihr, welche Preise verlost werden? Sprecht ihr euch vorher mit den Stiftern ab, dürft ihr euch womöglich etwas wünschen?
Claudia Gütter: Auf die Auswahl der Preise haben wir keinen Einfluss, diese werden von den Mitgliedern des Zschachwitzer Dorfmeile e. V. gespendet. Die Vereinsmitglieder haben bisher immer ein gutes Händchen für attraktive Preise gehabt. Wenn wir alle Sachspenden zusammen haben, bestücken wir diese nach dem Zufallsprinzip mit den Glücksnummern.
 

Im Winter dürfen Spezialitäten wie der Stollen (hier beim Anschnitt) nicht fehlen.

Im Winter dürfen Spezialitäten wie der Stollen (hier beim Anschnitt) nicht fehlen.

Hallo Dresden: Sind die Preise ein Anreiz für die Besucher der Dorfmeile? Oder machen viele auch aus Spaß an der Freude mit?
Claudia Gütter: Viele kaufen natürlich wegen der Vielfältigkeit der Preise ein Los. Die meisten wissen
aber, dass die Einnahmen gespendet werden. Also gilt für sie: Dabei sein ist alles!

Hallo Dresden: Wem kommt der Erlös aus der Tombola zugute?
Claudia Gütter: In jedem Jahr gibt es ein gemeinsames Spendenziel. In diesem Jahr spenden wir für die Errichtung eines Lesepavillons am Lockwitzbach (ehemals Blumenhaus Dreyer). In den vergangenen Jahren gab es ganz unterschiedliche Spendenziele: Unter anderem eine Kaffeemaschine für das
Nachtcafé in der Katholischen Gemeinde, öffentliche Sitzbänke in Kleinzschachwitz und Zschieren, Saalbeleuchtung und ein Sonnensegel für das Putjatinhaus, ein Sonnendach für das Kinder- und Jugendwohnheim der Bürgerhilfe, Lichterketten für den Weihnachtsbaum im Seniorenzentrum der AWO und auch eine Rollenrutsche für das Familienzentrum Tapetenwechsel.

Hallo Dresden: Wie viele Stifter und wie viele Preise koordiniert Ihr pro Veranstaltung?
Christina Arps: Das variiert immer ein wenig. Wir kommen jedoch immer auf rund 250 Gewinne.

Hallo Dresden: Welche Aufgaben fallen im Vorfeld an, bevor die ersten Lose verkauft werden können?
Christina Arps: Es ist schon viel, das dabei zusammenkommt. Die Lose müssen wir erst einmal selbst kaufen, an die Partner verteilen und bei der Dorfmeile verkaufen. Außerdem vorher auch die Spenden mit Gewinnnummern bekleben und nicht zuletzt: die Tombola-Hütte dekorieren. Wir wollen es schließlich gemütlich haben – und für unsere Besucher ein schmucker Anlaufpunkt sein.

Hallo Dresden: Wie ist es bei eurer Tombola: Jedes Los gewinnt? Oder gehört schon Glück dazu, ein Gewinnerlos zu kaufen?
Christina Arps: Jedes sechste Los gewinnt. Das ist doch was!

Hallo Dresden: Was braucht es zum Gelingen der Tombola bzw. damit sich die Tombola auch auszahlt?
Christina Arps: Das Engagement und Wohlwollen der Bevölkerung in Zschachwitz und der Dorfmeilen-Besucher, sowie die Koordination durch den Verein Zschachwitzer Dorfmeile.
 

Hallo Dresden: Was waren die Highlights für euch in den vergangenen Jahren, seien es Ereignisse
bzw. Begegnungen…?
Claudia Gütter: Ganz klar: Die 700-Jahrfeier von Kleinzschachwitz im Jahr 2010. Damals ging die Meile über drei Tage und wurde mit einem großartigen Festumzug beendet. Und: Es fiel kein Tropfen Regen!

Hallo Dresden: …aber auch was die Preise angeht?
Claudia Gütter: Jeder Preis ist wichtig, jeder kleine und jeder große. Großsponsoren stellen
regelmäßig pro Fest Sachen wie z. B. einen Fernseher, eine Waschmaschine, einen Luxusstaubsauer
oder eine tolle Kaffeemaschine zur Verfügung. Die Freude der Gewinner ist jedes Mal rührend.

Hallo Dresden: Habt ihr einen „Traum-Preis“, den ihr gerne mal verlosen würdet?
Claudia Gütter: Nein. Die Mischung macht’s. Und es sind immer tolle Preise dabei. Schließlich geht es ja einerseits darum, bei den Besuchern eine freudige Spannung zu erzeugen. Und andererseits, und das ist vor allem wichtig: Das eingenommene Geld für einen gemeinnützigen Zweck im Sinne der Zschachwitzer Einwohner einzusetzen.

 


Zschachwitzer Dorfmeile 2016 & 2017
33. Zschachwitzer Dorfmeile 9./10. Dezember 2016
34. Zschachwitzer Dorfmeile 12./13. Mai 2017

Kontakt
Zschachwitzer Dorfmeile e. V.
c/o Detlef Eilfeld
Bahnhofstraße 97
01259 Dresden
Telefon: 0351 2000021
E-Mail: post@zschachwitzer-dorfmeile.de
www.zschachwitzer-dorfmeile.de
www.facebook.com/dorfmeile

 

Fotos: Zschachwitzer Dorfmeile e. V.; Claudia Gütter (Portrait)