„Hunde wollen zum Hundeplatz“

Sport, Zucht und eine tiefverwurzelte Beziehung zu Hunden: Das Team um Hundeausbilder Sven Dittrich bringt neben den persönlichen und professionellen Erfahrungen immer auch die Liebe zum Hund mit. Über die Woche verteilt bieten sie auf ihrem Hundeübungsgelände verschiedene Möglichkeiten für entspannte und zugleich lehrreiche Treffen.

Hallo Dresden: Das Team der Hundeausbildung in Dresden sind…?
Sven Dittrich: … ich als Hundeausbilder und meine vielen Helfer ohne deren Hilfe die Hundeschule nicht funktionieren könnte. Christiane, Claudia, Ines, Peter und Sabine sind die Leute, die mit mir zusammen die Welpen- und Sozialisierungsstunde betreuen, den Rasen mähen, die Homepage füttern und, und, und… Wofür ich ihnen nicht genug danken kann!

Seit seiner Kindheit kümmert sich Sven Dittrich um Hunde, ist ein gefragter Züchter sowie ausgebildeter und vielseitig interessierter Trainer.

 

Hallo Dresden: Woher nehmt ihr eure Sachkenntnis?
Sven Dittrich: Wir können alle gut mit Hunden umgehen und machen das gern. Das ist schon mal die wichtigste Basis. Manche haben zudem eine umfangreiche Ausbildung durchlaufen: Ich selbst bin ausgebildeter Hundeerzieher und Verhaltensberater. Christiane und Ines, zum Beispiel, haben die Theorieprüfung zum Ausbilder bereits bestanden und die Praxisprüfung schaffen sie auch noch.

Hallo Dresden: Ihr seid demnach eine bunt gemischte Gruppe an Betreuern und Ausbildern. Wen würdet ihr gern noch mit an Bord haben?
Sven Dittrich: Wir sind noch auf der Suche nach einem Agility-Trainer, der – oder die – mit mir zusammen ab März das Training übernehmen kann. Dabei geht es nicht um höchste Professionalität, sondern um Spaß an der Bewegung für Hund, Frauchen und Herrchen.

Schäferhund Nucki beim Sportprogramm: Das Agilitytrainung bietet den Hunden vielerlei Anreize, ihre Sinne und Fähigkeiten einzusetzen und zu schulen.

 

Hallo Dresden: Euer Angebot reicht von der Welpen-Spielstunde über das „Üben für Jedermann“ bis hin zur Begleit- und Schutzhundeausbildung. Was macht euch so vielseitig?
Sven Dittrich: Nach vielen Jahren als Ausbildungswart und Schutzdiensthelfer in einer Ortsgruppe eines Schäferhundevereins mit seinen strengen Regeln und festen Übungszeiten, wuchs in mir immer mehr der Wunsch, eine eigene Hundeschule zu eröffnen. Und als sich die Gelegenheit ergab, da hatten wir alle so viele Ideen! Die Welpen-Spielstunde, die so oft vernachlässig wird und doch so wichtig ist, wurde sofort super angenommen. Die Sozialisierungsstunde, bei der Hunde ab dem ersten Lebensjahr einfach mal frei mit anderen Hunden in unserem umzäunten Gelände herumtollen können, wird gut besucht. Die Begleithunde- und Schutzhundeausbildung gehört natürlich zu jeder Hundeschule dazu. Ich denke, wir sind so vielseitig, weil wir unsere vielen Ideen mit viel Spaß umsetzen und immer offen für Neues sind. Auch für die Zukunft haben wir noch Einiges vor und wollen noch weitere Angebote für Hunde auf die Beine stellen.

Hallo Dresden: Magst du schon verraten, welche das sind?
Sven Dittrich: Zielobjektsuche – kurz ZOS – ist etwas, was ich unbedingt noch anbieten möchte. Da lernen Hunde unter Zuhilfenahme eines „Clickers“ drei bis fünf Gegenstände innerhalb eines Gebietes zu finden. Weiterhin ist mein Ziel, noch eine Ausbildung zum Sozialpädagogen zu absolvieren und hundgestützte offene Jugendarbeit anzubieten. Ich hatte bereits eine Kindergruppe, welche in der Hundeschule trainierte. Wir waren auf vielen Ausstellungen, wo diese Kinder viele Erfolge feiern konnten. Mir hat das unheimlich Spaß gemacht und es blieben viele schöne Erinnerungen.

 

Hallo Dresden: Was begeistert (Mensch und) Hund auf dem Hundeplatz am meisten?
Sven Dittrich: Unser Motto „Menschen wollen ins Kino und zur Party, Hunde wollen zum Hundeplatz“ trifft auf die Hunde auf unserem Hundeplatz definitiv zu! Den Hunden wird die Gelegenheit gegeben, einfach mal so herumzutollen. Und dann werden sie ganz langsam, bereits in der Welpenstunde, – ohne Zwang – an die Ausbildung herangeführt, so dass es ihnen Spaß macht. Und die Menschen dazu kommen oft ins Staunen, wie schnell ihr Hund unter Anleitung eines Hundetrainers „Sitz“, „Platz“ und „Fuß“ lernt.

Hallo Dresden: Aber das geht nicht von jetzt auf gleich?
Sven Dittrich: Nun ja. Als ich meine Freundin kennenlernte und sie meinte, das Gehirn ihres Chihuahua wäre zu klein, um ein „Sitz“ zu begreifen und sie noch dagegen wettete, dass ich es ihm innerhalb von zwei Monaten beibringen könne… Was soll ich sagen: Zehn Minuten später saß die kleine Hündin Fiene beim Kommando „Sitz“ vor mir und ich hatte ein 3-Gänge-Menü beim leckersten Italiener Dresdens gewonnen! Das sind die Momente, welche mich immer wieder begeistern und mir ein Lächeln aufs Gesicht zaubern.

Luis und Chihuahua Fiene sonnen sich im Glanz der Trophäen – anderer. Das Team um Sven Dittrich war an diesem Wettkampftag zwar recht erfolgreich. Doch diese beiden haben eher Rekorde im Masseneisessen und Faxen machen aufgestellt – und dafür gab es an diesem Tag keine Pokale.

 

Hallo Dresden: Wie stellst Du sicher, dass es bei den vielen Charakterköpfen nicht ein haltloses Durcheinander auf dem Platz gibt?
Sven Dittrich: Die Hunde bei der Sozialisierungsstunde, also wo alle einfach frei herumtollen, sollten am besten kein Aggressionspotenzial mitbringen. Ängstliche Hunde führen wir langsam mit einer langen Leine an die anderen Hunde heran und das hat in fast allen Fällen bislang geklappt. Viele Hunde fangen mit der Welpenstunde bei uns an, die kennen sich dann schon und beginnen dann auch meist zusammen im Gruppentraining. Ein Durcheinander habe ich noch nicht erlebt.
 
Hallo Dresden: Wer sollte zu euch in die Hundeschule kommen?
Sven Dittrich: Ja, alle, die Lust auf Beschäftigung mit ihrem Hund haben. Aber auch diejenigen, die Probleme mit ihrem Hund haben. Die sogenannten „Problemhunde“ sind meine Herausforderung; Es macht mir Spaß, diese kleinen, fast nicht erkennbaren Auslöser zu finden und das Zusammenleben wieder angenehmer zu gestalten.
 
Hallo Dresden: Für Seniorinnen und Senioren bietet ihr einen Extra-Treff an. Warum ist das nötig?
Sven Dittrich: Die Ausbildung für Hunde von Seniorinnen und Senioren ist – aus unserer Sicht – eine ganz tolle Idee, wurde jedoch bislang durch die Dresdner kaum angenommen. Das ist wirklich schade! Vielleicht finden sich noch ein paar Senioren, die Lust dazu haben, mit ihren Hunden „Sitz“ und „Platz“ zu üben, dann diese etwas herumtollen zu lassen und die Übungsstunde mit einem Kaffee und einem kleinen Kränzchen zu beenden. Ich denke, den Hunden würde dies guttun und Frauchen oder Herrchen der Kontakt zu anderen älteren Hundebesitzern sicher auch. Ich habe richtig Lust dazu und gebe die Hoffnung auf meine Seniorengruppe nicht auf!
 
Hallo Dresden: Und auf wessen Eigenheiten müsst ihr mehr eingehen – auf die der Zwei- oder die der Vierbeiner?
Sven Dittrich: Das hält sich die Waage (grinst). Bei den Hunden, wie auch bei den Menschen ist jeder natürlich anders; Wir sind allerdings ziemlich tolerant. Ich bin gern mit jedem Hund und jedem Herrchen und Frauchen auf meinem Hundeplatz zusammen. Offenheit und Ehrlichkeit wird bei uns großgeschrieben und ich denke, dass dies ein guter Grundbaustein ist.

Hallo Dresden: Musstet ihr schon mal einen Hund ablehnen?
Sven Dittrich: Ja, das mussten wir, in zwei Fällen, und ich denke oft daran.

Hallo Dresden: Oh, was stimmte nicht mit den Hunden?
Sven Dittrich: Es lag gar nicht an den Hunden. In einem Fall war es die Beratungsresistenz des Besitzers. Bei dem anderen Fall lag es am unkollegialen Verhalten der Besitzerin. Mir ist wichtig, dass alle Besucher meines Hundeplatzes unversehrt und zufrieden ohne vermeidbaren Stress die Örtlichkeit verlassen und gern wiederkommen. Und wenn dies nicht gegeben ist, muss man sich schweren Herzen von den verursachenden Personen und ihren Hunden trennen. Allerdings besuchen uns zurzeit wöchentlich etwa 40 Hunde mit ihren Futtergebern und wir sind alle glücklich miteinander.

 

Hallo Dresden: Eure Empfehlung für Hundeliebhaber: Welchen Vierbeiner sollten sich die Dresdner für ihr Zuhause auswählen?
Sven Dittrich: Nicht nur die Dresdner, sondern alle Menschen sollten sich den Hund zulegen, der zu ihnen und ihren Lebensumständen passt: Ein Bernhardiner passt nicht zum Marathonläufer und der Jagdhund nicht zum Senioren; Aber der Pudel zur älteren Dame und der Schäferhund zum Grundstücksbesitzer.

Hallo Dresden: Dennoch: Die Auswahl bleibt groß…
Sven Dittrich: Bei uns kann jeder Dresdner gern einfach so vorbeikommen und sich mal umschauen. Wir haben fast alle Rassen auf dem Hundeplatz. Vom Shi Tzu, über Cockerspaniel, Boston Terrier, Labrador, Dobermann, Rottweiler und Schäferhund bis zu diversen Mischlingen und anderen mehr. Ich selbst verfüge über 24 Jahre Hundeerfahrung und habe selbst Schäferhunde, einen Rottweiler, einen Boston Terrier und den Chihuahua meiner Freundin zu Hause. Ich kann jedem einen Rat geben. Und auch die Hundebesitzer aus meiner Hundeschule geben gern Auskunft über ihre Erfahrungen mit ihren Hunden.

Hallo Dresden: Was haltet ihr von Hunden aus dem Tierheim?
Sven Dittrich: Auch mein erster Hund war aus dem Tierheim und war meine Lady. Jeder Hund hat eine zweite Chance verdient. Ich finde es gut, wenn Menschen Hunden diese Möglichkeit und damit ein schönes Leben bieten, und wenn sie die – vielleicht auftretenden – Problemchen gemeinsam mit dem Hund in Angriff nehmen. Auch dabei helfe ich gern mit.

Hallo Dresden: Eure liebste Hundestrecke in Dresden…
Sven Dittrich: Da ich in der Nähe von Pulsnitz wohne, gehe ich selten in Dresden Gassi. Aber innerhalb der Hundeschule unternehmen wir jedes Jahr eine Hundewanderung, welche immer von einem anderen Mitglied organisiert wird. So waren wir bislang zwei Mal in der Dresdner Heide und im Zschoner Grund unterwegs. Jedes Mal zeigen sich neue, schöne Ecken in Dresden. Dresden ist eine wunderschöne Stadt mit wunderschönen Orten zum Erholen und Entspannen. Und Hundebesitzer können natürlich die Elbwiesen, den Großen Garten und die vielen anderen kleinen und großen Oasen mit ihren Hunden nutzen – oder eben vielleicht bald mal unseren Hundeplatz besuchen!


Kontakt:
Hundeausbildung Dresden
Sven Dittrich
Washingtonstraße 36
01139 Dresden
Telefon: 0173 4617462
E-Mail: skines@freenet.de
www.hundeausbildungdresden.de

Fotos: Archiv Sven Dittrich; DNT-Foto