„Wir sind ja heutzutage eine Do-It-Yourself-Gesellschaft“

Wir waren zu Gast in der Werkstatt von Klaus Flegel, Holzgestalter und Mitbegründer der „Holzhilfe“-Holzwerkstatt im Industriegebiet an der Königsbrücker Straße. Er sprach mit uns bei einem warmen Tee über sich selbst, was es mit dem Projekt auf sich hat und warum es für Dresden so einzigartig ist.

Weiterlesen

»Holz ist ein emotionaler Werkstoff«

Fahrräder aus Holz – die gab es früher mal. Längst haben sich andere Werkstoffe durchgesetzt im Fahrradrahmenbau: Stahl, Aluminium und Carbon zum Beispiel. Seit ein paar Jahren gibt es Selbstbauräder aus Bambusrohren. Brandneu hingegen sind Fahrräder mit Rahmen aus Holzrohren – die nemus cycles. LignoTUBE nennen die Entwickler die verwendeten Holzröhren. Die Konstruktion an sich ist schon genial. Noch erfreulicher ist: Die Erfinder kommen aus Dresden. Curt Beck und Robert Taranczewski sind die kreativen Köpfe hinter LignoTUBE und nemus cycles. Weiterlesen

Individuelle Handschrift

Kinder wollen draußen aktiv und kreativ sein. Neben Steinen, Blättern, Wasser und Erde ist Holz einer der beliebtesten Werkstoffe für die kleinen Weltentdecker. Irgendwann reicht es nicht mehr, die Stöcke nur zu sammeln und durchzuknacksen – die Kinder wollen daran rumschnitzen. Erlebnispädagoge und Holzbildhauer Jörgo Senns ist mit Kindern sowohl draußen unterwegs als auch in der eigenen Werkstatt aktiv. Er begleitet sie beim richtigen Umgang mit entsprechenden Werkzeugen und gibt ihnen Zeit und Raum, ihre Ideen in Holz umzusetzen. Weiterlesen

Geschnitzte Tradition

Bei Sachsens lange zurückreichender Historie lohnt immer auch ein Blick in die gute Stube der einfachen Leute. Vieles von dem, was die Menschen in ihrem Heim bis zum Ende des 19. Jahrhunderts umgab, war mit der Kraft der eigenen Hände und Geschicklichkeit hergestellt. Das Museum für Sächsische Volkskunst mit Puppentheatersammlung im Jägerhof gewährt einen vielfältigen Einblick in Räumlichkeiten von damals. Darunter finden sich vielerlei Holzgegenstände – von den Menschen nach ihrem Geschmack und ihren Möglichkeiten in Form gebracht. Museumsdirektor Dr. Igor Jenzen hat die Arbeit mit Holz für sich entdeckt und setzt sich für den Erhalt des Schnitzens als kulturelle Fähigkeit ein. Weiterlesen