„Puppentheater ist für alle lohnenswert“

Papier, Stoff, Holz, Plastik, Farben, Federn usw. – die Materialvielfalt der Figuren ist unüberschaubar. Ein Blick in die Puppentheatersammlung lässt einen erahnen wie viele Geschichten hier zwischen den Figuren schlummern. Der Verein „Freunde der Puppentheatersammlung Dresden“ will mit seinen Aktivitäten auf die Sammlung und das Genre Puppentheater aufmerksam machen und unterstützt die Sammlung bei Ankäufen. Alexandra Löser ist die Vorsitzende des Vereins und hat sich, zusammen mit Lars Rebehn, dem Konservator der Sammlung, unseren Fragen gestellt.

Weiterlesen

„Bei den Besuchern eine freudige Spannung erzeugen“

Die Zschachwitzer Dorfmeile ist ein Fest für alle Besucher. Im Hintergrund wirken viele ehrenamtliche Helfer. Drei von ihnen sind Ralf Böttner, Christina Arps und Claudia Gütter. Claudia Gütter zeichnet für die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich; Ralf Böttner und Christina Arps sind die guten Seelen der Tombola, die jedes Mal wieder freudige Spannung bei den Besuchern erzeugt.

Weiterlesen

Weihnachtsmarkt in heimeliger Atmosphäre

Seine Größe ist es nicht, die ihn so besonders macht. Es sind vielmehr die Auswahl an Ausstellern und sein Ambiente: Beim Weihnachtsmarkt am Körnerplatz achten die Organisatoren auf den künstlerischen Ausdruck, erheben einen kulturellen Anspruch und wollen dem Besinnlichen der Vorweihnachtszeit verstärkt Raum geben. Heike Reichel hält als Geschäftsführerin des Elbhangfest-Vereins auch die Fäden für den Weihnachtsmarkt zusammen.

Weiterlesen

Theater im Planwagen und im Rudi

Die Dresdner Theatergruppe Spielbrett verdankt ihre Gründung einer Verärgerung des einstigen FDJ-Chefs der DDR. In mittlerweile drei Jahrzehnten hat sich die Amateurtheatergruppe Spielbrett zu einer festen Größe in der Dresdner und sächsischen Kulturlandschaft entwickelt.

Weiterlesen

„Ich füge zur geschichtlichen Seite auch die Komponente Mensch bei“

Wenn Sachsen einen neuen Kurfürsten braucht – er hat schon dafür geübt: Uwe Müller ist seit zehn Jahren Darsteller historischer Persönlichkeiten. Seine Leidenschaft gilt dem 18. Jahrhundert. Eine Zeit, deren Beginn in Dresden vor allem mit einem Mann in Verbindung gebracht wird: Friedrich August I., Kurfürst von Sachsen, der sich später zudem als König von Polen und Großherzog von Litauen (als August II.) bezeichnen durfte. Uns vor allem bekannt als: August der Starke; eine Paraderolle für Uwe Müller?

Weiterlesen

„Es geht stets um die Frage, wie wir miteinander leben wollen“

Bunt, vielseitig und ein Wahrzeichen des Stadtteils: Das Putjatinhaus in Kleinzschachwitz hat eine ungewöhnliche Architektur und eine interessante Gründungsgeschichte. Doch die Besucher kommen vor allem wegen der Herzlichkeit und Ortsverbundenheit, die hier zu spüren sind. Geschäftsführerin Jana Körner sorgt mit dem Team des Hauses für gute Stimmung und abwechslungsreiche Begegnungen.

Weiterlesen

„Wir sind Konsumenten und Verarbeiter des alltäglichen Irrsinns“

Den Honoratioren Dresdens sind sie wie Pech und Schwefel; dem Publikum gehen ihre Aufführungen runter wie Öl, sind Balsam für die aufgeklärte Seele und bestes Lachmuskeltraining. Manfred Breschke und Thomas Schuch sind ein ausgezeichnetes Kabarett-Duo, das sich neben den eigenen Aufführungen auch um Nachwuchs-Satiriker kümmert.

Weiterlesen