Bildungsreise: Die Schüler und Schülerinnen des Förderzentrums Makarenko aus Dresden sind mit dem Arbeitskreis Sächsische Militärgeschichte auf Spurensuche. Hier sind sie auf dem sächsischen Soldatenfriedhof in Connantre/Frankreich.

„Uns eint die Aussöhnung über den Gräbern der vielen Kriege“

Die Militärgeschichte Sachsens als Bestandteil der Landesgeschichte ist vielfältig an Themen und Ereignissen. Der Arbeitskreis Sächsische Militärgeschichte e. V. Dresden nimmt sich ihrer an: Das Engagement reicht von der Versöhnung über den Kriegsgräbern, über Vorträge zur Militärgeschichte Sachsens bis hin zu Exkursionen an die Ereignisorte sächsischer Geschichte. Der Vereinsvorsitzende Dr. Hannes Täger und seine Mitstreiter sind mit viel Elan und Zeitaufwand dabei.

Weiterlesen

„Puppentheater ist für alle lohnenswert“

Papier, Stoff, Holz, Plastik, Farben, Federn usw. – die Materialvielfalt der Figuren ist unüberschaubar. Ein Blick in die Puppentheatersammlung lässt einen erahnen wie viele Geschichten hier zwischen den Figuren schlummern. Der Verein „Freunde der Puppentheatersammlung Dresden“ will mit seinen Aktivitäten auf die Sammlung und das Genre Puppentheater aufmerksam machen und unterstützt die Sammlung bei Ankäufen. Alexandra Löser ist die Vorsitzende des Vereins und hat sich, zusammen mit Lars Rebehn, dem Konservator der Sammlung, unseren Fragen gestellt.

Weiterlesen

„Bei den Besuchern eine freudige Spannung erzeugen“

Die Zschachwitzer Dorfmeile ist ein Fest für alle Besucher. Im Hintergrund wirken viele ehrenamtliche Helfer. Drei von ihnen sind Ralf Böttner, Christina Arps und Claudia Gütter. Claudia Gütter zeichnet für die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich; Ralf Böttner und Christina Arps sind die guten Seelen der Tombola, die jedes Mal wieder freudige Spannung bei den Besuchern erzeugt.

Weiterlesen

ichhelfe.jetzt - die Plattform die Helfer und Hilfsorganisationen zusammenbringt.

„Am meisten beeindruckt uns die Vielfalt der angebotenen Hilfe“

Wann, wenn nicht jetzt?! Aber, wie? Was kann ich tun oder was kann ich abgeben, das Flüchtlingen hilft, in Dresden anzukommen? Die Möglichkeiten sind vielgestaltig doch mit den eigenen Talenten beim richtigen Ansprechpartner zu landen, meist sehr aufwendig. Der Verein „Dresden – Place to be” setzt hier an und bringt Helfer und Hilfsorganisationen auf der Internetseite „ichhelfe.jetzt“ zusammen. Projektleiter Johannes Bittner kümmert sich um die Angebote von Zeit-, Sach- und Geldspenden.

Weiterlesen

„Ohne Herzblut geht’s einfach nicht“

Musikfeste und Karneval brauchen vor allem ein Publikum, damit die Veranstaltung erfolgreich wird. Doch sie brauchen auch Aktive, die alles organisieren und einen passenden Rahmen liefern. Der Jugendkultur Weixdorf e. V. hat es geschafft, die jugendlichen Energien im Stadtteil zu bündeln. Steve Grünberg ist ein Mitglied der ersten Stunde und berichtet vom Engagement einer ganzen Generation vor Ort.

Weiterlesen

„In einem geschützten Umfeld gemeinsam lernen und leben“

Das Areal um die Fischhausstraße 12/12a am Albertpark bietet körperlich beeinträchtigten jungen Menschen beste Möglichkeiten, den Tag zu gestalten: Die Kinder und Jugendlichen gehen hier zur Schule und zur Ganztagesbetreuung, manche leben im Wohnheim vor Ort. So gebündelt die Energien zur Entwicklung und Betreuung auch sein mögen, die Einrichtungen stoßen immer wieder an ihre finanziellen Grenzen. Der Rollimaus- Verein hilft mit wichtigen Aktionen weiter. Stefan Krause ist der Vorsitzende.

Weiterlesen